Der Horror, es nicht bis zur nächsten Steckdose zu schaffen…oder auch nicht!

In der Ausgabe der Berliner Morgenpost vom 14.12.2012 schreibt der Autor Jens Meiners über Elektroautos. Titel des Beitrages „Der Horror, es nicht bis zur nächsten Steckdose zu schaffen„. In diesem Beitrag gibt Herr Meiners, anscheinend ohne eigene Langzeiterfahrung mit Elektromobilität,  die schlimmsten Vorurteile gegenüber Elektroautos wieder. Wild wird herumzitiert, alles frei nach dem Motto:

  • man muss laufend Angst haben, liegenzubleiben (weil man sonst stundenlang laden muss…)
  • Elektroautos kosten das Doppelte und bieten nur die Hälfte (zeige mir jemand einen Wagen, der das kann, was mein iOn kann…)
  • niemand kauft Elektroautos (stimmt ja gar nicht!)

Ich werde hier nicht jeden Satz kommentieren; es zeigt sich nur leider (mal wieder), dass die Menschen, die KEINE Erfahrung mit Elektromobilität haben, nichts dazu schreiben sollten. Sie können nur Vorurteile wiedergeben. Die Argumente FÜR Elektromobilität scheinen sie alle zu vergessen oder zu verdrängen.

Merke: Angst entsteht durch Nicht-Wissen, Wissen aber kommt aus Erfahrung.

So kommt man nicht voran oder glaubt wirklich jemand ernsthaft, wir könnten unserem Planeten noch weitere 150 Jahre Verbrennungsmentalität zumuten? Das es auch anders geht, zeigen uns (wieder einmal…) unsere Nachbarn aus Norwegen, hier wird…nein, ist die Elektromobilität schon allgegenwärtig, hier klicken.

So sieht Elektronormalität aus…(mit EVU gekennnzeichnete Bilder © EVU/Victor Jaeger)

Wir haben Herrn Meiners eingeladen, sich mit uns zu treffen und eine Gegendarstellung zu veröffentlichen. Ich bin gespannt, ob er darauf eingeht…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s