Strom aus Gold im pentahotel Berlin-Potsdam

Anlässlich einer Tagung wollte ich ca. sechs Stunden laden im pentahotel Berlin-Potsdam, Warthestr. 20, 14513 Teltow. So halte ich es immer. Fast immer verstehen Hotels sich als „Gastgeber“ und lösen dieses ordentlich. Aber eben nur fast immer. Hier eine unrühmliche Ausnahme.

Man stellte mir nach einigem Schriftverkehr, bei dem auch Julian vom Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg sich einschaltete, schließlich eine Haushaltssteckdose in Aussicht, an der ich hätte laden können. Das wäre schon okay gewesen und hätte rund 16 kWh Ladung bedeutet. Das Hotel hätte von mir gut-aufgerundete fünf Euro in Trinkgeldkasse bekommen. Aber – die wollten glatte 25 Euro (!) als Service- und Ladepauschale! Das wäre Strom aus Gold gewesen – auch wenn ich dafür eine Rechnung bekommen sollte. Ich bin unter Hinweis auf diesen unbelehrbaren Service nicht zur Tagung gefahren und habe den Veranstalter (immerhin großer Kunde in dem Hotel) auf den für E-Fahrer schlechten Service hingewiesen. Das ist also keine gute Adresse für E-Fahrer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s