Stromtankstelle in Potsdam…endlich!

Wir freuen uns, dass es nun doch endlich eine öffentliche (naja, fast…) Stromtankstelle in Potsdam gibt und das an prominenter Stelle: am Parkplatz an der Historischen Mühle. Aufgestellt durch die Schlösserstiftung und die EWP. Es handelt sich um eine Ladesäule von Siemens mit zwei Typ2-Anschlüssen. Auf die derzeit gebräuchlichen Anschlüsse (Schuko, CEE) wurde leider verzichtet. Wer hier laden will, braucht also ein spezielles Kabel oder zumindest einen Adapter. Insb. Pedelec- und Rollerfahrerinnen und -fahrer werden diese Lademöglichkeit wohl eher meiden. Schade, dass nicht wenigstens zwei Schukoanschlüsse vorhanden sind, wie an den Vattenfall-Säulen.

Zum Laden braucht man eine Karte, die es demnächst im gegenüberliegenden Mövenpick-Restaurant gegen 20,- Pfand geben soll. Der Strom wird derzeit kostenlos abgegeben. Allerdings muss man ja Parkgebühren zahlen. Ein Laden außerhalb der Öffnungszeiten ist leider auch nicht möglich. Durchreisende und Gestrandete mit leeren Akku werden auf die Öffnungszeiten achten müssen.

Derzeit sind die beiden Stellplätze an der Säule weder abgesperrt noch besonders gekennzeichnet, daher waren diese heute auch durch Stinker zugeparkt. Es soll demnächst eine Eröffnungsfeier geben, an der wir gerne teilnehmen werden.

Fazit: ein guter Ansatz, ein toller Standort, leider nicht zu Ende gedacht (Anschlüsse, Öffnungszeiten). Dennoch freuen wir uns, dass es nun auch in Potsdam los geht. Eine weitere Lademöglichkeit gibt es am Firmensitz der EWP in der Steinstraße.

Die Ladesäule an der historischen Mühle habe ich heute mir meinem Pedelec besucht; es folgen einige Bilder von der Fahrt, die Euch hoffentlich Lust auf einen Besuch in Potsdam machen. Viel Spaß!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Lange Nacht der Wissenschaft

Im Rahmen der diesjährigen langen Nacht der Wissenschaft öffnete auf das „Center für erneuerbare Elektromobilität“ (CEE), Stammsitz des Bundes solare Mobilität e.V. (BSM e.V.) seine Pforten, zeigte Elektrofahrzeuge und informierte in Vorträgen über den Stand der Technik und die Aussichten. Zeitgleich konnten die zahlreichen Besucher auch gegenüber bei „Lautlos durch Deutschland“ verschiedenste Fahrzeuge testen, überwiegend Pedelecs und eRoller. Kaum einer stieg ohne das berühmt-berüchtigte „elektrische Grinsen“ von seinem Fahrzeug ab: Elektrofahrzeuge aller Art muss man erfahren, beschreiben kann man das nicht.

WP_20130608_047

e/Motion 2013

Nach der Eröffnung der Ladestation am Schloss Oranienburg fuhren wir zum Gelände des TÜV in Oranienburg im Ortteil Lehnitz. Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis, wenn ein Tross an Fahrzeugen leise durch die Straßen summt, selbst bei offenem Fenster waren die Fahrzeuge praktisch nicht zu hören.

WP_20130608_038 WP_20130608_035

Auf dem TÜV-Gelände standen für die Besucherinnen und Besucher eine große Anzahl an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben zum Probefahren und/oder für Besichtigungen zur Verfügung:

  • Tesla Roadster
  • Peugeot iOn
  • CitySax
  • Toyota Prius, Auris hybrid
  • Lexus CT200h
  • Opel Ampera
  • Kia Optima Hybrid
  • Mercedes A-Klasse E-Cell; T300-Diesel Hybrid
  • smart electric drive
  • Renault Twizy, Fluence
  • Nissan Leaf
  • VW Touareg und Jetta hybrid, CityStromer
  • eRockit
  • div. Pedelecs und eRoller

Alle Fahrzeuge konnten auf dem Parcour ausführlich probegefahren werden. Erstaunlich war erneut die Ruhe auf dem Gelände, obwohl bis zum Ende der Veranstaltung laufend Fahrzeuge unterwegs waren.

WP_20130608_046 WP_20130608_045 WP_20130608_044 WP_20130608_043 WP_20130608_042 WP_20130608_041 WP_20130608_040

EIne rundum gelungene Veranstaltung, herzlichen Dank für die Veranstalter. Wir freuen uns bereits auf die e/Motion2014.

Eröffnung der ersten Stromtankstelle in Oranienburg

Am Samstag, 8.6.2013, wurde die erste Stromtankstelle in unmittelbarer Nähe des Schlosses in Oranienburg eröffnet. Hierbei handelt es sich um eine weitere Ladestelle aus dem Drehstromnetz (Drehstromkiste), an der jeder, der Mitglied des Drehstromnetzes ist, laden kann. Gäste können die Ladestelle mind. bis Ende des Jahres ebenfalls problemlos rund um die Uhr nutzen. Die Ladestation hat eine Anschlussleistung von max. 3*32A und besitzt drei Anschlüsse, die bis Ende des Jahres kostenlos genutzt werden können:

  • 1*400 Volt, 3*32A (CEE rot)
  • 2*230 Volt, 1*16A (CEE blau)

Betrieben wird sie von den Stadtwerken, die Ökostrom liefern.

Die Ladestation ist verkehrsgünstig gelegen und lädt zu einem Ausflug und zum Verweilen in Oranienburg ein. Initiiert wurde die Station durch die Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg sowie die Wirtschaftsjunioren Oranienburg. Wir wünschen der neuen DSK viele ladende Gäste.

DSK_Oranienburg_Panorama

 

Hier einige Impressionen von der Eröffnungsfeier:

WP_20130608_027 WP_20130608_020 WP_20130608_019 WP_20130608_018 WP_20130608_014 WP_20130608_010 WP_20130608_009 WP_20130608_003

 

Das „Kabelgewirre“ entstand, weil mehr als drei Fahrzeuge gleichzeitig geladen wurden. Normalerweise kann die Tür der Drehstromkiste beim Laden geschlossen werden.