365 Tage solarmobil…Ein Selbstversuch

Ein Jahr lang 100% solarmobil…das hat sich J. Affeldt aus Kleinmachnow (Brandenburg) vorgenommen. Ein Jahr lang will er den Akku seines Elektrofahrrades (Pedelec) ausschließlich mit 100% Strom aus Sonnenlicht laden. Dazu benötigt er neben einem effizienten Antrieb ein Speichersystem, welches mit einem 60 Watt-Solarpanel und einem 100 Ah-Akku ausgestattet ist, um tagsüber jeden Sonnenstahl einzufangen und zu speichern. Nachmittags bzw. am Abend wird dann diese Energie genutzt, um den Fahrrad-Akku aufzuladen. Wenn die Kraft der Sonne nicht reicht, muss eben ohne Motorunterstützung gefahren oder auf das Pedelec verzichtet werden. Auf das Auto kann nicht vollständig verzichtet werden, dennoch sollen mind. 2500 solarmobile-Kilometer mit Null Strom aus dem öffentlichen Netz. Das Projekt ist nachzuvollziehen auf einem Blog, den J. Affeldt eigens dazu eingerichtet hat. Dort gibt es regelmäßig Informationen zum Fortschritt des Projektes.

Ziel des Projektes ist es verstärkt auf die positiven Effekte der Nutzung erneuerbarer Energien im Bereich der Mobilität hinzuweisen. Die Substitution von Benzin/Diesel durch Strom in Verbindung mit leichten und effizienten elektrisch angetriebenen Fahrzeugen erzeugt einen enorm positiven Effekt für Klima und Umwelt.

Einladung zum Vortrag im Industriemuseum Teltow

Am 14.1.2014 halten wir einen Vortrag zum Thema „Elektromobilität: Fiktion oder Alltag?“ im Industriemuseum in Teltow. Beginn: 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Ort: Industriemuseum Teltow, Oderstraße 23-25, 14513 Teltow

Interessenten und ePiloten sind herzlich eingeladen. Wir bitten um Weitergabe dieser Einladung. Vor Ort gibt es leider keine Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge. Die nächsten Stromtankstellen befinden sich in Teltow und Kleinmachnow (Drehstromkisten). Wir bemühen uns mit dem Veranstalter, einen Drehstromanschluss für die Dauer des Vortrages zu realisieren. Dies kann jedoch nicht garantiert werden.

Zweite eTour-Brandenburg startet am 24. Mai 2014

Nach dem großen Erfolg der ersten eTour-Brandenburg startet am 24. Mai 2014 die zweite Runde. Diesmal geht es auf leisen, elektrischen Sohlen durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark, der sich durch sein besonderes Engagement in Sachen erneuerbare Energien auszeichnet: Bereits über 70% der verbrauchten Elektroenergie stammen aus erneuerbaren Energien wie Wind, Sonne und Biomasse. Tendenz: steigend! Bereits in wenigen Jahren sollen 100% der Elektroenergie aus sauberen, natürlichen Quellen stammen.Zur Teilnahme lädt die Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg alle Fahrerinnen und Fahrer von reinen Elektrofahrzeugen, PlugIn-Fahrzeugen und Hybrid-Fahrzeugen ein. Alle Fahrzeugarten sind herzlich willkommen: Schnelle Pedelecs, eRoller und eMotorräder, Elektroleichtfahrzeuge, Personenkraftwagen usw. Die Teilnahmegebühr beträgt nur 25 Euro,- (Gewerbetreibende und Hersteller zahlen pro Fahrzeug 50,-).
Gäste ohne eigenes Fahrzeug wenden sich zwecks Mitfahrgelegenheit an uns.
Im Rahmen der eTour-Brandenburg 2014 werden erneut hochwertige neue Ladestationen an den Standorten Beelitz, Bad Belzig und Caputh eingeweiht. Mit jeweils 22 kW-Anschlussleistung steht der schnellen und sicheren Ladung vor Ort nichts mehr im Wege. Typ2- und Schukostecker versorgen alle Fahrzeuge.
Zusätzlich übergeben wir Mikro-PV-Anlagen, die an Schulen und Kindergärten aufgebaut und betrieben werden, um bereits unseren Jüngsten den Weg in die Energiezukunft vor Augen zu führen.
Ein attraktives Rahmenprogramm rundet die eTour-Brandenburg ab. So wird die eTour zu einem ganz besonderen Erlebnis in der Hauptstadtregion.

Wir freuen uns auf viele Anmeldungen aus Berlin, Brandenburg und ganz Deutschland.

Alle Informationen finden Sie auf unserer Homepage.