Es werde Strom…und Elektroautos fahren wieder ein Stück sauberer!

Solarpark der F&S-Solar und der Gemeinde Großbeeren in Neubeeren

Heute konnte ich an der offiziellen Eröffnung eines Solarparks teilnehmen. In unmittelbarer Nähe wurde ein 9,5 MW-Solarkraftwerk aus dem Boden gestampft, die Bauzeit betrug nur vier Monate und umfasste u.a. eine komplette Kampfmittelbereinigung und div. Natur- und Tierschutzmaßnahmen. Erstellt wurde der Solarpark auf einem landwirtschaftlich nicht nutzbarem Gelände, das lange als Rieselfläche für die Berliner Abwässer genutzt wurde. Hier lassen sich keine Lebensmittel mehr anbauen und auch Wohnungsbau ist hier nicht möglich. Also: Genau der richtige Platz für die Gewinnung sauberer Energie. Seit einigen Jahren drehen hier schon drei Vestas V90 mit je 2 MW ihre Runden, nun kam der Solarpark dazu.

Nach der Pressekonferenz fuhren wir die Gäste mit unseren Elektroautos in den Park und konnten dort zwischen den schier endlosen Reihen an PV-Modulen spazieren und die Technik aus nächster Nähe betrachten. Gerade mit dem Windrad in der Mitte des Parks entstand hier eine „spannende“ Landschaft. Die Module folgen der Oberflächenform und dominieren nicht das Landschaftsbild. Toll!

Schade nur, dass der Park zwar seit Ende Februar betriebsbereit ist, der Netzbetreiber (E.ON edis) es bisher aber nicht geschafft hat, das entscheidende Anschlusskabel zu verlegen. Dies soll nun kommenden Montag passieren, so dass der Park Mitte nächster Woche dann endlich ans Netz gehen und sauberen Strom erzeugen kann.

Eines noch: Der Park finanziert sich rein über die EEG-Vergütung, die hier bei rund 9 Cent (!) pro kWh liegt. Die Gestehungskosten für den Solarstrom liegen bei 8 Cent pro kWh. Da kann man mal sehen, wie verrückt unsere Politik ist: Sauberer Solarstrom kann fast zum Preis von Kohlestrom erzeugt werden (inkl. wirklich aller Kosten; bei der Kohle kommen ja Klima- und Landschaftsschäden sowie die nötige Renaturisierung dazu, die allerdings brav auf die Verbraucher umgelegt werden) und doch ist das der Politik nur einen Hungerlohn wert. Energiewende – Made in Deutschland.

In unmittelbarer Nähe entsteht dennoch bald der nächste Solarpark (3,5 MW) und vier 3,6 MW-Windkraftanlagen. Es geht voran!!!

Viel Spaß beim Betrachten der Fotos!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s