Kommunikation mit Allegro: Meine Antwort auf deren Anfrage zur Servicequalität

Ich erkenne hier ein typisches Henne/Ei Thema.
Da ich seit mehr als 5 Jahren elektrisch fahre, kenne ich das Autostromladethema sehr genau, erst recht als jemand der angewiesen ist öffentlich zu laden.
Ich habe insgesamt 4 elektrisch angetriebene Fahzeuge in meinem Besitz, von denen 2 regelmäßig benutzt werden.
Inzwischen habe ich 2 meiner 4 Kinder von E-Fahrzeugen überzeugen können. Die sind jedoch nur bereit ein elektrisches Fahrzeug zumübernehmen, wenn es entsprechende fußläufig zu erreichende Ladesäulen in ihrem Wohnumfeld gibt. Viele regelmäßig mindestens wöchentlich geführte Diskussionen mit interessierten Personen, ergeben das ebenfalls.
Ich begrüße ihr Vorgehen zur Installation von Ladesäulen jedoch nur eingeschränkt. Während sie im Stadtzentrum von Berlin eine Reihen von Ladesäulen errichtet haben, vermisse ich das im Bereich Hellersdorf/ Marzahn. Hier stehen u.a die großen Wohnsiedlungen, wo selten öffentliche Ladesäulen zu finden sind. So auch an den von mir vorgeschlagenen Standorten. Ich erwarte von Ihnen als Ladesäulenanbieter, das Sie in Vorleistung gehen und an geeigneten Standorten Ladesäulen errichten. Ich habe Ihnen aus meinen persönlichen Erfahrungen und Kenntnissen 3 Vorschläge unterbreitet, die sehr geeignet sind, auch genutzt zu werden. Alle weiteren bürokratischen Hürden, die Sie Allegro mir aufbürden möchten, sind ungeeignet Interessierte potentielle E-mobilisten zu überzeugen. Überzeugend wäre, alle ca. 300 m eine Ladesäule zu installieren. Die von mir genannten Vorschläge sind Kilometer von der nächsten öffentlichen Ladesäule entfernt. Die Wohngegend hier ist regelrecht ein unbeschriebenes Blatt in Bezug auf Ladeinfrastruktur, während es im Stadtzentrum dicht zugeht. Meine Erfahrung ist jedoch, das die Leute zu Hause laden wollen, auch wenn sie in einer Mietwohnsiedlungen am Stadtrand wohnen. Genau dort finde ich sie im Bereich Berlin Hellersdorf/ Helle Mitte, Hönow nicht.
Die im Stadtzentrum angebotenen Ladesäulen sind häufig zugeparkt, vor allem durch Verbrenner auch, jedoch seltener, durch nicht ladende Carsharer.
Vor zumindest Verbrennern schützt übrigens ihr ungerechtes zeitabhängiges Tarifmodell nicht und animiert auch E-Autofahrer, die noch überwiegend mit nur 3,6 KW Wechselstrom-Ladern ausgerüstet sind, nicht zum Laden. Ändern Sie das, und bieten sie einen Verbrauchsabhängiges Tarifmodell an. Sie werden bereits jetzt deshalb massiv gemieden…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s