Laden bei REWE in Teltow

Wie berichtet, steht bereits ab seit dem 20. Juli die neue Ladesäule am neuen REWE-Markt in Teltow zur Verfügung, wir berichteten. Auch auf der Homepage von Allego, dem Betreiber der Ladesäule, wird darüber berichtet: https://www.allego.eu/de/allego-und-rewe-foerdern-nachhaltige-mobilitaet-in-teltow/

Natürlich freuen wir uns immer über neue Ladesäulen, jedoch frage ich mich nun, was das Laden dort eigentlich kostet. Laut Allego-Bericht variieren die Preise je nach Anbieter und sind auf „deren Preislisten“ ausgewiesen. Ok, testen wir das mal und nehmen „Lichtblick Fahrstrom“.

Auf der entsprechende Seite von Lichtblick (https://www.lichtblick.de/privatkunden/strom/fahrstrom) finde ich keine Preisangabe; dort steht nur, dass die Betreiber der Ladesäulen die Preise festlegen. Doch wer ist denn der Betreiber der Ladesäule? Auf der Ladesäule kann ich das nicht erkennen. Zudem wird eine Monatspauschale von einem Euro erhoben, damit die Ladekosten über die Lichtblick Stromrechnung abgerechnet werden. An sich ein guter Ansatz, eine Rechnung für alles zu bekommen (Haushalt, Fahrstrom). Bleibt die Frage nach den Ladekosten…

Lichtblick schreibt weiter, dass dennoch volle Kostentransparenz bestehe, denn die Kosten seien Dank des Kooperationspartners (welcher das ist erfährt man hier nicht – Transparenz sieht anders aus!) via App (die es nur für iOS und Android-Geräte gibt, nicht für Windows-Smartphones!) oder online. Erst, wenn man die Links aufruft, erfährt man, dass es sich beim Kooperationspartner um The New Motion handelt. Damit sind vier Unternehmen beteiligt: REWE, Allego, The New Motion und Lichtblick. Für mich ist das völlig unverständlich, warum drei oder vier Firmen nötig sind, um einen Ladevorgang durchzuführen und abzurechnen. Welche Aufgabe die Firmen haben bleibt auch unklar. Anscheinend ist das so:

  1. Allego betreibt die Ladesäule physikalisch, ist also für die Hardware verantwortlich
  2. TheNewMotion rechnet ab und erstellt eine Rechnung
  3. Lichtblick ist der Dienstleister, der alles zusammen führt
  4. Rewe ist der Inhaber der Ladesäule oder stellt den Platz zur Verfügung

…und klar: Jeder will Geld für seine Dienste haben, damit wird Laden teuer! Ich kann davon nichts lesen, nirgendwo, schon gar nicht auf der Säule. Ich erfahre ich nicht, woher der Strom stammt, wie genau abgerechnet wird (Abrechnung nach Arbeit oder Zeit/Welcher Arbeits- oder Zeittakt gilt), wer der Inhaber und wer der Betreiber ist und wer die Verantwortung trägt. Die Säule steht auf dem Grundstück von REWE, damit erscheint REWE zunächst als Inhaber, Betreiber und Verantwortlicher zu sein…Wer die Zusammenhänge nicht kennt, kann ggf. mit dem Allego-Schriftzug nichts anfangen. Esso ist Esso, Aral ist Aral, Laden hier ist …RWE …Allgo …REWE?

Klicke ich mich weiter auf die verlinkte Seite von TheNewMotion, lande ich nicht, wie angenommen, auf einer Preisliste, sondern auf einer allgemeinen Infoseite zum Laden. Kosten kann ich hier keine erkennen. Das soll transparent sein? Ich grabe weiter.

Da ich als überzeugter Windows-Smartphone-Benutzer mit den iOS- und Android-Apps nichts anfagen kann, klicke ich auf die Ladekarte und erfahre, dass diese kostenlos zu beziehen ist. Ich erfahre aber auch, dass jeder Ladevorgang mit einer Startbebühr von 35 Cent versehen ist, zumindest für die ersten 20 Ladevorgänge pro Monat. 35 Cent…dafür kann ich zuhause bereits Strom für mind. 10 km laden, na gut, Essengehen kostet ja auch mehr, als zuhause kochen. Bleibt zu hoffen, dass jeder Ladevorgang auch funktioniert und ich nicht 35 Cent umsonst bezahlen muss, falls der Ladevorgang mal abgebrochen wird oder ein Spaßvogel den Stecker aus meinen Auto zieht (das geht bei meinem nämlich noch). Weitere Ladekosten kann ich hier nicht ersehen. Dafür lese ich erneut: „Die Kosten für das Laden an öffentlichen Stationen werden vom Inhaber der Ladestation festgelegt“. Autsch, jetzt wird vom INHABER der Ladestation gesprochen. Wer ist das in diesem Fall? Allego? REWE?

In letzter Verzweiflung klicke ich mich zurück und dann auf die Übersichtskarte aller Ladestationen, dort suche ich nach der REWE-Station in Teltow. Ich tippe „Teltow“ in das Suchfeld und…nichts. Dort ist die Station nicht verzeichnet. Ich finde eine andere Ladestation in Teltow, kann das Icon auch anklicken und erfahre tatsächlich etwas über die dortigen Ladepreise – leider alles in Englisch. Ach so, ich muss die Webseite erst auf Deutsch einstellen, dann geht es. Warum öffnet sich eine Englisch-sprachige Webseite, wenn ich diese in Deutschland aufrufe?

Und jetzt? Bin ich genauso schlau wie vorher, denn ich weiß, das ich nichts weiß. Keine Preisauszeichnung, nichts. Damit ist das Laden eigentlich kostenlos. Denn ohne Preisauszeichnung keine Rechnung. Auch beim Laden werden an der Säule keine Kosten angezeigt.

Ich zitiere von der Allego-Homepage:

Allego möchte, dass jeder Nutzer sein e-Auto aufladen kann – überall frei zugänglich und bezahlbar. Die Wünsche der Autonutzer und unserer Kunden bilden die Basis unserer Konzepte.

Aha.

Mein Fazit: Schlimmer geht´s nicht. Da will man gar nicht daran zurück denken, wie einfach Tanken ist: Ranfahren, tanken, mit EC-Karte oder Bargeld bezahlen, gehen. Preise stehen groß an jeder Tankstelle und beim Tanken kann ich stets sehen, was ich zu zahlen habe. Ganz analog, ohne App und Internet. Schöne neue digitale Welt. Ob man so viele neue Kunden für das elektrische Fahren begeistern kann? Na, ich weiß nicht…

J. Affeldt

(Der Beitrag stellt alleine die Ansichten und Meinungen des Autos dar.)

 

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s