Verweigerung eines elektrischen Dienstwagens

Sehr geehrter Herr Senator Geisel,

mit großer Bestürzung habe ich der Presse entnehmen müssen, dass Sie Ihrem Kollegen Dregger die Anschaffung eines vollelektrischen Dienstwagens, hier einem BMW i3, untersagt bzw davon abgeraten haben und zudem die Anschaffung eines Benziner geraten haben. Als Begründung soll eine fehlende Heizmöglichkeit im Stand und ggf. fehlende Ladeinfrastruktur angegeben worden sein.

Hierzu in Kürze:

Natürlich kann jedes Elektroauto im Stand heizen und das, Dank energiesparender Wärmepumpentechnik, effizient und für viele Stunden auch bei großer Kälte. Niemand muss im E-Auto frieren. Stattdessen wird auch im Stand die Luft reingehalten und auf die Verbrennung fossiler Energieträger verzichtet. Der Energiebedarf zum Betrieb einer Wärmepumpenheizung kostet pro Stunde lediglich 1-2 kWh, bei einer Akkugröße von über 30 kWh fällt das bei einem BMW i3 kaum ins Gewicht.

Weiterhin führen Sie ggf fehlende Lademöglichkeiten ins Spiel. Nun, ein Blick z.B. auf das Stromtankstellenverzeichnis unter www.goingelectric.de wird Ihnen zeigen, wie viele Lademöglichkeiten es inzwischen in Berlin gibt. Ja, noch gibt es nicht überall Lademöglichkeiten, aber dies hat Berlin alleine zu verantworten und könnte hier schnell für Abhilfe sorgen, Zeit genug war. So fehlen insb. in den Außenbezirken Schnelllademöglichkeiten, aber das Land hat die Möglichkeiten, diese innerhalb kürzester Zeit zu errichten, wenn es nur wollte. Bitte denken Sie auch daran, dass gerade der Beschluss gefasst wurde, hunderte neue Lademöglichkeiten in Berlin zu schaffen. Abgesehen davon, muss ein Elektroauto, auch im Winter, nicht laufend geladen werden. Moderne Fahrzeuge, z.B. BMW i3, Kia eNiro oder Hyundai Kona, haben so große Stromspeicher an Bord (bis 60 kWh), dass das einmalige Laden täglich ausreicht.

Für ein Land wie Berlin sollte es stattdessen selbstverständlich sein, dass die Mitglieder der Regierung nicht länger die Berliner Luft mit Abgasen belasten, sondern modern, effizient und sauber in der Stadt mobil sind.

Die Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg, seit vielen Jahren aktiv in der Hauptstadtregion, bietet Ihnen gerne an, über diese Themen zu diskutieren und schnell effektive Lösungen zu finden. Wir sind eine rein private Gemeinschaft von Nutzerinnen und Nutzern von Elektrofahrzeugen in Berlin und Brandenburg.

Mit freundlichen Grüßen,

Julian Affeldt

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: